Ausbildung Wirtschaftsmediation: Das ist neu ab 2022

In 2022 gibt es spannende Neuerungen im Bereich unserer Ausbildung in Wirtschaftsmediation. Erfahren Sie hier, wie wir auf die veränderten Anforderungen für Mediatorinnen und Mediatoren reagieren und die Ausbildungsstruktur entsprechend angepasst haben.

Ausbildung Wirtschaftsmediation | Freiburg | Zweisicht

Seit 2003 bieten wir die Ausbildung in Wirtschaftsmediation an der Zweisicht.Akademie in Freiburg an.
Seither gab es immer wieder Neuerungen, einerseits durch externe Vorgaben, wie die ZMediatAusbV oder die Standards des Bundesverbands MEDIATION und andererseits aufgrund eigener kontinuierlicher Evaluation.

Neue Anforderungen an die Wirtschaftsmediation in virtuellen Settings

In den letzten beiden Jahren haben sich neue Arbeitsanforderungen für Wirtschaftsmediatorinnen und Wirtschaftsmediatoren u.a. befördert durch die Corona-Pandemie ergeben. Mediationen im Unternehmensumfeld finden immer häufiger online statt, sei es, weil Mitarbeitende über mehrere Standorte verteilt arbeiten oder weil bestimmte Vorgaben ein Treffen vor Ort ausschließen.

Die Verordnung für den zertifizierten Mediator ist aktuell in der Diskussion.

Im Moment ist die Zertifizierungsverordnung zum Mediationsgesetz in der Diskussion. Voraussichtlich soll es nächstes Jahr eine Aktualisierung geben. Unter anderem ist geplant, dass das Thema „Online-Mediation“ mit zehn Stunden zukünftig in der Ausbildung enthalten sein muss. Wir finden das sinnvoll und haben unsere Ausbildungsstruktur bereits angepasst.

Das Thema „Online-Mediation“ ist zukünftig in unserer Mediationsausbildung enthalten.

Ab der 33. Ausbildung in Wirtschaftsmediation (Start: April 2022) vermitteln und üben wir in drei Online-Einheiten entsprechende Inhalte. Die Online-Einheiten sind in großen Teilen äquivalent zur Zertifikatsfortbildung „Mediation online neu gedacht. Mit Shuttle-Gesprächen die Selbstklärung unterstützen“ mit Markus Meisl, die wir seit Juni 2021 an der Zweisicht.Akademie anbieten. Sie erhalten am Ende der Ausbildung in Wirtschaftsmediation deshalb auch zusätzlich das Zertifikat „Online-Mediatorin“ bzw. „Online-Mediator“.

Am Ende der Ausbildung erhalten Sie zusätzlich das Zertifikat „Online-Mediatorin“ bzw. „Online-Mediator“.

Unser Ansatz in der Online-Mediation entspricht dem Modell von Marc Leu, der seit vielen Jahren als Wirtschaftsmediator im Ombudsoffice von SAP am Standort Japan tätig ist und weltweit bei betriebsinternen Konflikten vermittelt. Er hat sich ursprünglich an der Zweisicht.Akademie zum Wirtschaftsmediator ausbilden lassen. Darauf aufbauend hat er ein pragmatisches Modell für die Online-Mediation mit bis zu 4 Personen entwickelt und vielfach praktisch erprobt. Mittlerweile hat er Markus Meisl und weitere Kolleg*innen im firmeninternen Mediatorenpool bei der SAP sowie auch uns darin geschult.

Sie erlernen in der Ausbildung ein praxiserprobtes und erfolgreiches Modell der Online-Mediation.

Die Erfolgsquote der Mediationen, die mit sogenannten Shuttle-Gesprächen vorbereitet werden, ist überdurchschnittlich hoch. 2021 ist auch das Buch zum Mediationsmodell „Konfliktgeschichten“ (Affiliate-Link/Amazon), das Marc Leu zusammen mit Annie Meisl geschrieben hat, auf Englisch und Deutsch erschienen. Wir empfehlen es als vorbereitende Lektüre für die Ausbildung in Wirtschaftsmediation.

Neue Ausbildungsstruktur: Präsenzzeiten zeitlich entzerrt

Eine weitere Neuerung ist die Ausbildungsstruktur mit acht statt bisher sieben Präsenz-Modulen. Aufgrund vielfacher Rückmeldung von Teilnehmenden, die sich die Sonntage in Modul 5 und Modul 6 frei gewünscht haben (Bedürfnis nach Vereinbarkeit mit der Familie, Work-Life-Balance, Erholung), wird es ab sofort keine viertägigen Module mehr geben, dafür sieben mal drei Tage und ein zweitägiges Abschlussmodul.

Das ist bei uns Standard: Voraussetzungen für „zertifizierter Mediator“ und BM®-Lizenz erfüllt

Die Ausbildung umfasst insgesamt weiterhin 210 Zeitstunden und entspricht damit den Anforderungen von Mediationsgesetz, den Standards des Bundesverbands Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt und des Bundesverbandes Mediation e. V. Für Teilnehmende aus der Schweiz ist durch ein Abkommen die Anerkennung ebenfalls möglich.

Arbeit an Persönlichkeit und Haltung: Ihr persönliches Conflict Dynamics Profil®

Das eigene Konfliktverhalten und mögliche Fallstricke zu kennen, halten wir für grundlegend, um souverän im Konfliktfeld zu agieren. Daher beinhaltet unser Curriculum seit 2018 das Conflict Dynamics Profile® für alle Teilnehmenden. Dieses basiert auf einem normierten Test zur Diagnose von Konfliktverhalten und emotionaler Trigger. Elke Schwertfeger und Christian Bähner sind als Conflict Coach® in der Durchführung und Auswertung des CDP ausgebildet. Sie helfen Ihnen, anhand Ihres individuellen Profils Lernziele und Entwicklungsmaßnahmen für den proaktiven und konstruktiven Umgang mit Konflikten abzuleiten.

Der transformative Ansatz bei Zweisicht: Konflikte in der Tiefe klären, Beziehungen positiv verändern

Die Mediationsausbildung bei Zweisicht folgt dem transformativen Ansatz. Wir vermitteln Ihnen, wie Sie Konflikte auf der Beziehungsebene konstruktiv klären. Sie lernen, wertschätzend und klar zu kommunizieren und ihren Mitmenschen auch im Konfliktfall mit Mitgefühl zu begegnen. Wir fördern die Emotionale Kompetenz unserer Ausbildungsteilnehmenden u.a. durch die Arbeit mit dem Gefühlsmonster-Kartenset (im Ausbildungspreis inklusive).

Breites, vielfach bewährtes Methodenrepertoire: Praxisbox Mediation in Gruppen und Teams

Neben einem umfangreichen Ausbildungsordner (in Papierform und digital) mit Teilnehmerunterlagen zu den theoretischen Grundlagen und den Fotoprotokollen zu jedem Modul (digital) erhalten Sie das Standardwerk für die Mediation die „Praxisbox Konfliktklärung in Teams & Gruppen: Praktische Anleitung und Methoden zur Mediation in Gruppen“ von Christian Bähner, Monika Oboth, Jörg Schmidt, Stephan Ulrich, das Sie schon während der Ausbildung einsetzen werden.

Konflikte in Unternehmen produktiv nutzen: innerbetriebliches Konfliktmanagement und Aufbau Mediatorenpool

Der Schwerpunkt der Ausbildung in Wirtschaftsmediation bei Zweisicht liegt durchgängig auf „Konflikte in Teams und Organisationen konstruktiv lösen“. Dabei geht es um Konflikte auf allen Ebenen und insbesondere auch darum, wie man innerbetriebliche Konflikte systematisch bearbeiten und produktiv nutzen kann. In Modul 6 lässt unser Gastdozent Jürgen Briem Sie an seiner Expertise bei der praktischen Einführung und Aufbau von Mediatorenpool und Implementierung von Konfliktmanagementsystemen teilhaben. Er war u.a. zehn Jahre Leiter des Mediatorenpools bei der SAP in Walldorf.

Unsere Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte, Selbstständige und Freiberufler

Sie arbeiten in Unternehmen oder mit Unternehmen und wollen die Konflikt-Kultur respektvoll und fair (mit-)gestalten? Dann sind Sie bei uns richtig. In der Ausbildung treffen Sie Kolleginnen und Kollegen aus Wirtschaftsunternehmen, dem Öffentlichen Dienst und sozialen Einrichtung in unterschiedlichen Funktionen von der Kundenbetreuung über Projektleitung, Personalverantwortliche, Betriebsräte bis hin zur Geschäftsführung. Daneben richtet sich die Ausbildung auch an selbstständige Berater, Coachs und Trainer aus dem Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung (New Work).

Durchgängige, konstante Ausbildungsgruppe ermöglicht intensives Kennenlernen und Netzwerkaufbau

Wir schätzen eine durchgängige und konstante Ausbildungsgruppe von maximal 18 Teilnehmenden. Dies ermöglicht Ihnen ein intensives Kennenlernen und den Aufbau eines gewinnbringenden beruflichen Netzwerks. Auch nach der Ausbildung bleiben unsere Teilnehmenden im persönlichen Kontakt. Diese Intervisionsgruppe trifft sich seit nun mehr als 10 Jahren!

Wir unterstützen die ersten Schritte in die Praxis.

In der Ausbildung bieten wir eine Mediationsbörse zur Vermittlung von niederschwelligen Mediationsfällen auf Gegenseitigkeit. Dadurch können Sie schon während der Ausbildung 1-3 reale Fälle in Co-Mediation durchführen. Die erste Fallsupervision zur Reflexion Ihrer praktischen Erfahrungen ist im Ausbildungspreis inklusive.

Das Besondere an der Ausbildung bei Zweisicht: Von zwei (!) erfahrenen Wirtschaftsmediator*innen lernen

Elke Schwertfeger und Christian Bähner geben in ihrer Ausbildung in Wirtschaftsmediation ihr Wissen aus mittlerweile mehr als 20 Jahren Berufspraxis im Bereich Wirtschaftsmediation und Konfliktmanagement weiter. Während der gesamten Ausbildung werden Sie von beiden begleitet und profitieren von ihrem großen Erfahrungsschatz, u.a. echte Fall- und Anwendungsbeispiele und ein persönliches Feedbackgespräch.

 

Fordern Sie jetzt unverbindlich und kostenlos Ihr Infopaket für die Ausbildung in Wirtschaftsmediation an! Infomaterial jetzt bestellen



— Mediation