Gutes Arbeitsklima wichtiger als Geld

Das wichtigste Kriterium für Arbeitnehmer ist Deutschland ist das Arbeitsklima. Als Einflussfaktoren für die Zufriedenheit im Job werden an den nächsten Stellen Aufgaben und das Gehalt genannt.

In einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid (im Auftrag der Job AG) wird seit 2008 vierteljährlich das Wohlbefinden von Arbeitnehmern untersucht.

Im 2. Quartal 2010 sinken fast alle Nennungen der Einflussfaktoren im Hinblick auf das Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Nur das Arbeitsklima (55% der Nennungen), die Entwicklungsmöglichkeiten (12%) und die Unternehmenskultur (11%) steigen an. Das Gehalt (38%) und die Sicherheit des Arbeitsplatzes (31%) verlieren an Bedeutung. Auch der Motivationsfaktor der Aufgaben am Arbeitsplatz stagniert und beendet seinen Aufwärtstrend (42%).

Allgemein sank das Wohlbefinden deutscher Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz und erreicht auf einer Skala von 1,0 (sehr schlecht) bis 10,0 (sehr gut) nur den Wert von 7,4. Im 1. Quartal lag dieser noch bei 7,5.

— Aus der Wissenschaft