Live Online-Training in der Ausbildung in Wirtschaftsmediation

Noch vor kurzem wäre es für uns undenkbar gewesen, ein Live Online-Training in unserer Ausbildung in Wirtschaftsmediation durchzuführen. Für andere Bereiche, wie Inhouse-Schulungen, gab es diese Überlegung schon, aber in der Ausbildung, so dachten wir, könnte man den hohen praktischen Anteil schlecht über digitale Lernformen vermitteln – und dann kam die Corona-Pandemie.

Online-Training | Wirtschaftsmediation | Konfliktmanagement

Als Mitte März 2020 die gesetzlichen Bestimmungen zur Begrenzung der Ausbreitung von COVID-19 in Kraft traten, waren wir von Zweisicht gleich doppelt betroffen. Zum einen wurden unsere Inhouse-Schulungen von vielen Firmen abgesagt und zum anderen durften wir auch keine Seminare und Ausbildungen an der Zweisicht.Akademie mehr durchführen. Dabei sollte in weniger als zwei Wochen eine neue Ausbildung in Wirtschaftsmediation starten. 

Wir machten uns viele Gedanken, wie wir die laufende Ausbildungsgruppe weiter betreuen sollten. Von den Ausbildungsrichtlinien sind Mediationsausbildungen als Präsenzveranstaltungen vorgegeben. Das ist auch sinnvoll, da die Ausbildung von den Rollenspielen und Kommunikationsübungen lebt.

Bis dahin hatte sich noch niemand überlegt, wie man diese online und in virtuellen Räumen durchführen könnte. Mittlerweile gibt es vom Bundesverband Mediation für Ausbilder*innen BM® eine Handreichung, in welchem Rahmen Live Online-Trainings anerkannt werden. Damit haben wir in dieser Frage Klarheit und Sicherheit. Das war sehr hilfreich. 

Es gab vieles zu organisieren und zu klären bis wir uns entschieden, dass wir ein Live Online-Training zunächst für die bestehende Ausbildungsgruppe konzipieren, das unseren Standards gerecht wird. Danach wollten wir entscheiden, ob wir auch mit der neuen Ausbildungsgruppe online starten können. 

Unser Fazit nach den ersten Live Online-Trainings ist:

Die Vorbereitung nimmt deutlich mehr Zeit in Anspruch

Die Vorbereitungszeit hat sich für uns verdoppelt bis verdreifacht. Wir müssen alle Inhalte und Übungen planen und visualisieren. Spontanität und die lebendige Dynamik zwischen den einzelnen Teilnehmende sind in der Programmgestaltung deutlich erschwert, z.B. Gruppeneinteilungen haben wir entsprechend schon vorher festgelegt und visualisieren diese dann.  

Persönlicher Kontakt ist in kleinen Gruppen gut herstellbar

Nähe und Kontakt sind in der großen Gruppe schwierig, in Kleingruppen allerdings auch online machbar. Wir machen deshalb viel häufiger einen Wechsel zwischen Plenum und Kleingruppen-Arbeit. 

Die Einheiten sind kurz und knackig mit vielen Pausen

Die Konzentration auf den Bildschirm, die reduzierten Sinneskanäle und das manchmal erforderliche Multitasking lassen die Konzentrationskurve bei uns und den Teilnehmenden schneller sinken. Die Gesamtdauer der Unterrichtseinheiten ist deshalb kürzer, die Pausen häufiger und länger.

Der Aufwand lohnt sich 

Es ist anstrengender als ein normales Training. Aber der Aufwand lohnt sich, denn unsere Teilnehmenden und wir sind froh und dankbar, dass es weitergehen kann. Trotz aller Vorbehalte, die wir früher hatten, müssen wir zugeben: Es hat erstaunlich gut geklappt. Deshalb haben wir auch am 07.-09.05.2020 mit der neuen Ausbildungsgruppe online gestartet.

Hochmotivierte Teilnehmende und tolles Feedback geben uns Energie und Kraft

Wir sind dankbar für die Möglichkeit, weiterarbeiten zu können. Für uns ist vieles neu und aufregend, wir trainieren dabei unsere Flexibilität und entwickeln unsere Trainingskonzepte weiter. Unsere Teilnehmergruppe ist hochmotiviert und fokussiert, da kommt viel Lernfreude bei uns an, das beflügelt uns. Trotz aller Krisenstimmung sind das sehr schöne Momente für uns.

Wir freuen uns, wenn auch in unsere Seminarräume in Freiburg wieder Leben einkehrt 

Bei all den positiven Seiten, die ein Live Online-Training derzeit bietet, freuen wir uns, wenn auch in unsere Seminarräume bald wieder Leben einkehrt. Denn eines ist sicher: Der virtuelle Kontakt kann den persönlichen hier vor Ort nicht ersetzen; wir freuen uns, z. B. wieder den Raum herrichten zu dürfen, unsere Teilnehmenden mit kleinen Snacks verpflegen und wenn sie die schöne Umgebung rund um die Zweisicht.Akademie für ihre Pausen nutzen können. Dieses Flair können wir leider virtuell nicht vermitteln. 

 

— Aktuelles — Mediation



Immer gut informiert: Mit dem Newsletter von Zweisicht erhalten Sie ca. 4x im Jahr kostenfrei Praxistipps, Buchempfehlungen und Hinweise auf unsere Angebote. Bisherige Ausgaben finden Sie in unserem Newsletter-Archiv.