Mediationsgesetz im Bundestag verabschiedet

Einstimmig hat der Bundestag am 15. Dezember einen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung (17/5335, 17/5496) in der vom Rechtsausschuss geänderten Fassung (17/8058) verabschiedet.

Ziel des Gesetzes ist es, die Mediation und andere Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung zu fördern, indem unter anderem die Vertraulichkeit des Mediationsverfahrens durch eine Verschwiegenheitspflicht von Mediatorinnen und Mediatoren geschützt und die Vollstreckbarkeit von Vereinbarungen, die in Mediationen getroffen wurden, erleichtert wird.

Die Anforderung an Grundkenntnisse und Kernkompetenzen eines Mediators wurden präzisiert, die Bezeichnung "zertifizierter Mediator" und die Voraussetzungen dafür gesetzlich verankert.

Die von Zweisicht angebotene Ausbildung in Wirtschaftsmediation geht inhaltlich in fast allen Punkten weit über die vorgeschlagenen Inhalte hinaus. Derzeit überprüfen wir die Ausbildungsinhalte im Gesetzestext im Detail und passen unser Curriculum daraufhin an. Für bereits ausgebildete Mediator/innen gibt es eine Übergangsregelung. Ein Procedere zur Anerkennung zum zertifizierten Mediator wird nicht vor 2013 erwartet.