Wie gut ist das Verhandlungsmanagement der Unternehmen in Deutschland?

Eine weitere spannende Studie aus der Feder der Europa-Universität-Viadrina (Frankfurt/Oder) in Kooperation mit dem Center for Corporate Skills & Dispute Competence (CODI) der EBS Universität für Wirtschaft liegt vor: Im Fokus stehen Verhandlungspraxis und –kompetenz in Unternehmen in Deutschland.

Dazu wurden im Jahr 2016 fast 300 Unternehmensvertreter zu drei Themenblöcken befragt:

1. Wie wird in den Unternehmen verhandelt und welche Verhandlungskompetenz weisen die Beschäftigten auf? (Status quo)
2. Welche Initiativen werden von den Unternehmen zur Stärkung der Verhandlungskompetenzen ergriffen? (Qualifikation) und
3. Auf welche Weise werden die Verhandlungsprozesse optimiert? (Grad der systematischen Herangehensweise)

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Verhandlungsmanagement der Unternehmen generell noch zu wenig systematisiert ist. Häufig wird ohne oder mit ungeeigneten Zielvorgaben agiert und ein systematischer Rückkoppelung mit der Vorgesetzten ist in der Realität nicht festzustellen. Im Nachgang werden Verhandlungen darüber hinaus selten evaluiert.

Der vollständige Studienband mit Ergebnissen, Handlungsempfehlungen und einer „Prozess-Spirale der Verhandlungsprofessionalisierung“ kann kostenfrei bestellt werden: www.verhandeln-mit-system.de

— Aus der Wissenschaft