Stimmen von Teilnehmer/innen unserer Mediationsausbildungen

Evaluation unserer Beratungen, Seminare und Ausbildungen gehören für uns zur Qualitätssicherung dazu.
Um anderen Interessenten/innen eine hilfreiche Grundlage für fundiertere Entscheidungen zu liefern, fragen wir die Absolvent/innen unserer Ausbildungen nach einer Referenz. Wenn Sie mit einzelnen Personen für weitere Informationen in Kontakt treten möchten, sprechen Sie uns bitte darauf an. Wir nennen Ihnen gerne Telefonnummer und eMail-Adresse.

Andreas Dufner (Mediationsausbildung 2005/06)

„Liebe Elke, lieber Christian,
die Ausbildung war klasse und ich schreibe Euch gerne einige Eindrücke.
Ich empfand es sehr angenehm, die Ausbildung in Module aufzuteilen, um in den Zeiten dazwischen ausreichend Zeit zum Erholen, Vor- und Nachbereiten und Üben zu haben.
Die einzelnen Bausteine sind sinnvoll aufeinander abgestimmt und durch die Einbeziehung von Wochenenden auch so organisiert, dass Fehlzeiten im Berufsalltag so gering wie möglich gehalten werden.
Die Ausbilder haben es geschafft, in die Ausbildung selbst immer wieder verschiedene Techniken und Methoden einzubauen, um diese nicht nur theoretisch zu vermitteln sondern auch im Erleben zu vertiefen. Die Mischung aus Theorieeinheiten und Üben in Rollenspielen und Gruppenarbeiten war sehr gut gewählt und erleichtere das Lernen ungemein.
Für mich war beeindruckend, wie in kurzer Zeit die gesamte Ausbildungsgruppe, inklusive der Ausbilder, zu einer starken Gemeinschaft zusammengewachsen ist, in der konzentriert gearbeitet, aber auch herzhaft gelacht wurde.
Ich habe in dieser Ausbildung neben dem vermittelten Wissen sehr viel Sicherheit im Umgang mit schwierigen Situationen erhalten. In meiner täglichen Arbeit kann ich viele mediative Elemente anwenden, auch wenn es sich nicht um komplette Mediationen handelt.
Insgesamt wurden meine persönlichen Erwartungen an die Ausbildung weit übertroffen und ich kann sie interessierten Personen nur wärmstens empfehlen.“ [zurück zur Übersicht]
Basel, 10.07.2006  Andreas Dufner, IBF-Institut für Betriebsführung AG, Unternehmensberater

Nikolaus Efinger (Mediationsausbildung 2005/06)

„Die Ausbildung war orientiert an einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Theorie und Praxis. Dabei hatte ich viel Gelegenheit, die Theorie auch zu üben und in der täglichen Praxis anzuwenden. Das gab mir bereits während der Ausbildung große Sicherheit. Meine Erwartungen in den Lehrgang wurden voll erfüllt. Heute fühle ich mich als Personalverantwortlicher in der konstruktiven Vermittlung in Konflikten bestens gerüstet.
Mit dazu beigetragen hat der Seminarort, der eine gute Lernatmosphäre hatte. Aber auch die Versorgung mit Speisen und Getränken, sowie die Lehrgangsunterlagen insgesamt, waren professionell.
Die Ausbilder zeigten in allen Belangen eine sehr hohe Kompetenz. Sei es in der eigentlichen Wissensvermittlung oder im Umgang mit der oder den (Klein-)Gruppen. Hilfreich dabei war die stets höfliche, fordernde und fördernde Menschlichkeit.“ [zurück zur Übersicht]
Waldshut-Tiengen, 12.06.2006  Nikolaus Efinger, efinger e.k. Personalbüro-Südwest

Heide-Marie Garthe (Mediationsausbildung 2005/06)

„Liebes ZWEISICHT–Team, liebe Elke, lieber Christian,
aus einem Wunsch – ja fast einer Lust – gebar sich ein Gedanke UND inzwischen hat er die Gestalt von Realität. Auf meinem Schreibtisch liegt ein Certifikat, in dem zu lesen steht, dass ich mich fortan Mediatorin nennen darf. Die Zeit der Ausbildung zwischen September 2005 und Mai 2006 verflog im Nu. Wir haben alle zusammen viel geleistet. Das Programm, das Ihr für uns entwickelt habt, war dicht und forderte von uns einen hohen Einsatz und die Bereitschaft, zwischen den Modulen zu lernen, zu lesen, zu arbeiten. Wir alle hatten ja ein Ziel mit festen Vorgaben, das es zu erreichen galt.
Trotzdem empfand ich bei allem Tun eine derart befreiende Leichtigkeit, die ich natürlich auch auf meine Wissbegier und meine Lust am Lernen zurückführen kann, die ich dennoch zu einem grossen Teil mit Euch verbinde. Denn, Euch habe ich es zu verdanken, dass ich voll auf meine Kosten gekommen bin. Und nun muss ich das System des Aufzählens zu Hilfe nehmen, damit deutlich wird, was ich damit meine.

  • Ihr wart der Grund, dass ich mich auf alle Module gefreut habe, egal aus welchem Alltagszusammenhang ich jeweils herausgerissen worden war.
  • Ihr habt dafür Sorge getragen, dass ich in hellen und schönen Räumen zusammen mit anderen lernen und arbeiten durfte.
  • Ihr habt mein leibliches Wohl nie vergessen, im Gegenteil, manches Mal dachte ich ganz leise und für mich, das ist doch zu viel des Guten.
  • Ihr habt immer zugehört, wenn ich eine Frage hatte und nie schlich sich das Gefühl ein, diese Frage sei eine falsche Frage. Im Gegenteil, in Euch traf ich auf Menschen, deren Offenheit ich zu schätzen lernte.
  • Ihr habt mir grosse Toleranz entgegengebracht und trotzdem spürte ich dahinter immer Eure eigene Sicherheit. Die Antworten und Reaktionen von Euch kamen von Menschen, die sich ihrer eigenen Positionen bewusst sind.
  • Ihr habt mir zu einem seltenen Privileg verholfen. Die Erweiterung Eures Teams um Thomas Robrecht von SOKRATeam gab mir die Möglichkeit, von und mit drei gänzlich unterschiedlichen Menschen zu lernen. Da Ihr die Unterschiede auch zu geniessen schient und sie bei Meinungsverschiedenheiten nicht verschleiert habt, wart Ihr Drei für mich ein wunderbares Beispiel für eine mögliche gewaltfreie Kommunikation.
  • Euer MenschSein hat mir gut getan!

Mit Absicht begann ich die Aufzählung im zwischenmenschlichen und kommunikativen Bereich, denn ich bin mir sehr sicher, da unterscheidet Ihr Euch von den meisten anderen Ausbildern, die ich im Laufe meines Lebens kennengelernt habe. Die fachliche Seite kann noch so gut gekonnt und beherrscht werden, wenn die Aufbereitung und die Vermittlung von Stoff und Wissen nicht excellent sind, nützt das ganze immense Wissen nichts, da die TeilnehmerInnen kaum eine Chance bekommen, dieses Wissen zu begreifen, zu erfahren und zu verarbeiten. Genau diese Chance hatte ich bei Euch. Euer enormes Fachwissen wurde nie zu einem „wie soll ich das alles jemals kapieren“ Problem. Ihr habt nicht den leisesten Versuch unternommen, mich mit Wissen vollzustopfen. Ihr habt es geschafft, ohne dass ich es gemerkt haben, Wissen in mich zu träufeln. Eure Empathie für jede einzelne Teilmehmerin und jeden einzelnen Teilnehmer ermöglichte mir ungeachtet der grossen Gruppe auch individuelles Lernen. Das ist eine Kunst, die Ihr beherrscht UND vielleicht nur ganz wenige Andere. Kompetent zu sein und nicht zum Guru zu werden verlangt von der Person viel. Ihr leistet diesen Spagat.
Ihr habt mir so viel Wissen vermittelt und so viele Stellungnahmen ermöglicht um zu begreifen. Das Verhältnis von Theorie und Praxis war gut ausbalanciert. Ich hatte Raum, mich in praktischen Übungen auszutoben. Da hätte ich noch viel mehr vertragen können. Wichtig war für mich das Erkennen des Fliessens von Lernen und Üben. Mit kindlicher Freude und immer wieder Erstaunen sah ich von Modul zu Modul, dass sich vieles setzen konnte und von meiner Person Besitz zu greifen begann. Die Anwendung war dann jeweils ein Spass für mich.
Wenn mich jemand fragen würde, ob ich mich nach dieser Ausbildung einer Mediation gewachsen fühle, antwortete ich ohne zu Zögern mit einem überzeugten JA. Auch würde ich vermutlich nicht versäumen zu betonen, dass mein angestrebtes Arbeitsfeld in „Konfliktfälle in der interkulturellen bzw. -nationalen Mediation“ mich nach dieser Ausbildung erst recht und besonders reizt. Das Rüstzeug dafür habe ich Euch zu verdanken. Seid versichert, dass ich allen, die sich für Mediation interessieren und vielleicht sogar eine Ausbildung in Erwägung ziehen, die Firma ZWEISICHT ans Herz legen werde!
Mit dem Wunsch, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren grüsse ich Euch recht herzlich.“ [zurück zur Übersicht]
Freiburg, 25. Juni 2006    Heide Marie Garthe, SAGES eG, Geschäftsführender Vorstand

Dr. Klaus Hörmann (Mediationsausbildung 2005/06)

„Die Ausbildung zum Mediator eröffnet neue Dimensionen im Kommunikationsbereich. Die ausgewogene Mischung aus Praxis und Theorie, die Einbindung hochqualifizierter externer Referenten, die familiäre Stimmung in der Gruppe machten dieses Seminar zu einem unvergesslichen Erlebnis. Weiter so!“ [zurück zur Übersicht]
Aitrach, 25.06.06  Dr. Klaus Hörmann, Fabrino Produktionsgesellschaft mbH & Co. KG, Geschäftsführer

Ursula Lepple (Mediationsausbildung 2005/06)

„Ich hatte mich schon nach einem persönlichen Gespräch mit Christian zu dieser Ausbildung entschlossen. Diese Entscheidung wurde durch den Tagesworkshop, bei dem ich auch Elke kennenlernte, noch weiter untermauert. Ich wusste zu Beginn nicht, was mich erwartete, ich war sehr gespannt, etwas ratlos, wohin mich das Ganze führen würde und auch leicht skeptisch, wenn ich die einzelnen Stufen und Programmpunkte der Ausbildung betrachtete, wie es wohl alles enden würde und wie wir da hingelangen könnten ...
Jetzt hinterher bin ich erstaunt, wie logisch und selbstverständlich sich alles entwickelt hat . Wir haben unendlich viel Wissen vermittelt bekommen, ohne dass sich die Ausbildung „theoretisch“ angefühlt hätte. Es war ein sehr ausgewogenes Programm, das unsere Ausbilder mit uns durchzogen, auch immer bereit etwas zu ändern, umzugestalten, auf anstehende Bedürfnisse einzugehen, immer mit einem wachen Auge auf uns und unsere Befindlichkeit. Wir haben ganz viel auch angerissen, sind neugierig gemacht worden auf Methoden, Grundlagen, andere Themen, die es sich vielleicht auch lohnt, noch weiter kennenzulernen.
Ich würde diese Ausbildung bei Zweisicht ganz deutlich empfehlen, vor allem wegen der beiden Menschen, die sie leiten. Ich habe beide als sehr durchgängige, immer authentische, alle Situationen souverän handlnde, menschlich ausgesprochen warme und fachlich ausserordentlich kompetente Persönlichkeiten kennen und sehr schätzen gelernt. An beide würde ich mich jederzeit in Krisensituationen wenden und ihnen voll vertrauen. Sie hatten eine Art, zu jeder Zeit Ausbilder zu sein und zu bleiben, und trotzdem immer mitten unter uns und bei uns zu sein, die ich für sehr selten halte.“ [zurück zur Übersicht]
Mannheim, 02.06.2006 Ursula Lepple

Doris Oelhaf-Bollin (Mediationsausbildung 2005/06)

„Diese Ausbildung hat alles berücksichtigt, was eine teilnehmerorientierte Erwachsenenbildung auszeichnet:

  • Einladung zur Selbstreflexion
  • Vermittlung von theoretischen Kenntnissen
  • genügend Raum für das praktische Tun
  • vielfältige Anregungen für das eigenverantwortlichen Lerngeschehen.

Ich kann diese Ausbildung nur empfehlen! Gratulation an die Ausbilder.“ [zurück zur Übersicht]
Freiburg, 01.06.2006  Doris Oelhaf-Bollin, selbständige Trainerin

Eva Scheck (Mediationsausbildung 2005/06)

„Liebe Elke, lieber Christian,
genau heute vor zwei Monaten war der letzte Tag der Mediationsausbildung mit den bunten Abschlusspräsentationen, der würdevollen Zertifikatsübergabe und dem großen 'Abschluss-Picknick'.
Gerne denke ich an die Ausbildungs-Wochenenden zurück, die ich als sehr arbeitsreich und intensiv in Erinnerung haben, und an denen wir trotzdem – oder gerade deshalb - immer wieder auch viel gelacht haben. Jedem der sich für Mediation interessiert, kann ich die Ausbildung bei Zweisicht nur wärmstens empfehlen.
Ich weiß noch gut, dass ich vor meiner verbindlichen Anmeldung bei Euch sicher sein wollte, dass der Teilnehmerkreis nicht einseitig aus dem sozialen Bereich kommt. Eure Vorabinformation hat sich zu meiner Freude bewahrheitet.
Wir waren eine muntere Gruppe mit Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Branchen: Bank-, Personalwesen, Juristen, Unternehmensberatung, Energieversorgung, ...
Besonders gut gefallen hat mir an der Ausbildung, dass Ihr von Anfang ausreichend Zeit eingeplant habt, die erlernte Theorie in Übungen und Rollenspielen anzuwenden. Für mich ein gelungenes Gleichwicht zwischen Theorie und Praxis. Mit Eurer motivierenden und wertschätzenden Art habt Ihr uns 'Mediations-Anfängern' Mut gemacht, Neues auszuprobieren. In anschließenden Feedbackrunden gab’s individuelle Rückmeldung als Denkanstöße zur Selbstreflexion.
Kompetenz habt Ihr einerseits darin gezeigt, dass Ihr die Module inhaltlich und methodisch sehr gut vorbereitet habt. Euer reicher Fundus an Methoden hat dabei für viel Abwechslung gesorgt. Ganz besonders überzeugt hat mich zu erleben, wie Ihr mit ungeplanten Störungen flexibel umgeht und sie einfach in das Programm einbaut. Dabei konnten wir Teilnehmer immer wieder sehen, wie Ihr vorher gelehrte Theorie ganz selbstverständlich in Eurem eigenen Tun anwendet.
Zusammenfassend kann ich sagen, habe ich für mich in der Ausbildung 'Wirtschafts-Mediation' viele neue und wichtige Anregungen für meinen beruflichen Alltag bekommen und würde die Ausbildung jederzeit wieder machen.
Ich habe mich bei Euch, Elke und Christian, in jeder Hinsicht gut aufgehobene gefühlt und erlebt, dass Ihr die Grundsätze der Mediation und die erforderlichen Einstellungen nicht nur lehrt sondern auch lebt. (Nicht zu vergessen, dass Ihr Euch rührend um unser leibliches Wohl gekümmert habt ;-)
Ich wünsche Euch auch in Zukunft viele Teilnehmer für Eure Mediations-Ausbildung, viel Schwung, Flexibilität und Spaß dabei. Schöne Grüsse, Eva.“
Freiburg, 28.07.2006  Eva Scheck, badenova AG & Co. KG, Fachreferentin Netzmanagement [zurück zur Übersicht]

Rolf Steiner (Mediationsausbildung 2005/06)

„Gut, dass es vorbei ist.
Nachdem ich mir sicher war, dass ich Mediator werden möchte, habe ich mir viel Zeit für die Auswahl der für mich richtigen Ausbilder genommen. Da gibt es Spezialisten im sozialen oder anwaltlichen Umfeld, Anbieter mit bereits 10-jähriger Ausbildungserfahrung, kompakte oder eher lange Module, preiswerte und eher nicht so preiswerte Anbieter, ... Die Entscheidung für Zweisicht fiel letztendlich 'aus dem Bauch heraus' und nach einem ausführlichen Beratungsgespräch. Dieses Auswahlverfahren kann ich nur weiterempfehlen; einfach dem Bauchgefühl vertrauen.
Die Inhalte waren für mich rund und komplett; die Theorie klar und verständlich aufbereitet; immer war die Methode begleitet von der entscheidenden Botschaft, dass das eigentlich Wichtige nicht das Erlernen dieser Technik ist sondern die Haltung dahinter. Beeindruckt hat mich die Art und Weise, wie Elke, Christian und Thomas sich gegenseitig in ihrer Verschiedenheit ergänzt und uns als Gruppe durch dieses Jahr geführt haben. Kompetent und strukturiert und gleichzeitig sensibel, flexibel und offen für die Bedürfnisse der Gruppe, und mit Humor und Lockerheit ... die richtige Mischung eben.
Besonders wurde das deutlich, als wir beim Thema Gruppendynamik unsere eigenen – zu dem Zeitpunkt recht aktiven - Gruppenprozesse quasi als 'Studie am lebenden Objekt' verwenden konnten.

Gut, dass es vorbei ist weil es immer sehr intensive Tage waren, die

  • in der Fülle des Stoffes,
  • in der Intensität der Rollenspiele
  • und aber auch und besonders in der Tiefe der Selbsterfahrung und –reflektion einfach sehr anstrengend waren und mich lange über das Modul hinaus bewegt haben.

Aber auch schade, dass es vorbei ist….., weil:

  • es noch so viel zu lernen gibt
  • ich Menschen, die mir wichtig geworden sind, seltener sehen werde
  • ich mich jetzt selbst drum kümmern muss, dass das zarte Pflänzchen Mediation in mir weiter gedeiht.

Kurzum: Ich würde es wieder tun…..genau so und wieder mit Zweisicht.“ [zurück zur Übersicht]
Freiburg, 28.05.2006  Rolf Steiner, Unternehmensberater, HZP-Consult PartG

An dieser Stelle ein herzliches „danke schön“ an alle Teilnehmer/innen, die uns die Erlaubnis gegeben haben, ihre Rückmeldungen - von denen wir hier eine Auswahl abdrucken - zu verwenden!